1000 Fragen ?




Die Hausboote sind nicht auf einem Schiffs- oder Bootsrumpf gebaut, wir verwenden Schwimmplattformen ( Ponton ).

 

Wo gibt es Liegeplätze?
Da es sich bei unseren Booten um Hausboote handelt, können Sie in jedem Sportboothafen (Marina, Clubhafen, sonstige Liegestelle) festmachen.
 
 
Welche Infrastruktur muss der Hafen bieten?
Genau wie für jedes andere Boot benötigen Sie auch für unser Boot einen 230-V-Stromanschluss (kein Drehstrom erforderlich!), eine Trinkwasser-Zuleitung (Schlauch) und eine Abwasser-Entsorgungsmöglichkeit im Hafen. Im Gegensatz zu den meisten Jachten benötigen Sie für unser Boot allerdings keine spezielle Fäkalien-Absaugstation, da das Boot über eine eigene leistungsfähige Abwasserpumpe verfügt. Je nach Dimensionierung sollte der Abwasser-Anschluss nicht weiter als 50 m vom Liegeplatz entfernt sein.
Wie lange dauert es von der Bestellung bis zur Auslieferung des Bootes?
Etwa 3 Monate.
 
Wie kommt das Boot an meinen Liegeplatz?
Das Boot kommt in vorgefertigten Modulen auf einem Lkw an Ihren Liegeplatz. 
Vor Ort wird es zusammengebaut. 
 
Brauche ich einen Führerschein?
Nein. Solange das Boot am Liegeplatz liegt, sich also nicht „in Fahrt“ befindet, benötigen Sie keinen Führerschein.
Bewegen Sie das Boot mit Motoren, die mehr als 5 PS Leistung haben, benötigen Sie den „Sportbootführerschein-binnen „ (SBF-Binnen).
 
Braucht das Boot ein Kennzeichen?
Nein. Auch hier gilt: Solange das Boot im Hafen liegt, und nicht am Verkehr teilnimmt benötigt es kein Kennzeichen.
Ist es „in Fahrt“, reicht ein sogenanntes Kleinfahrzeug-Kennzeichen, das man beim zuständigen Wasser-und-Schifffahrtsamt bekommt (einmalig ca. 30 Euro). 

Benötige ich für Ihren Bausatz eine CE-Zulassung?
Nein. Verwenden Sie unseren Bausatz und veräußern das Boot innerhalb 5 Jahren nicht an „Dritte“, gilt es als Eigenbau und benötigt keine CE-Zulassung.
(Quelle: Richtlinie des Europäischen Parlamentes über Sportboote Kapitel 1, Artikel 1, 3g)
 
Was muss ich tun, wenn ich das Boot vor der o.g. 5-Jahres-Frist verkaufen will?
In diesem Fall benötigen Sie eine CE-Zulassung auf Basis der von uns erstellten „Herstellerbescheinigung“.  Wir sind gerne bei der Erlangung einer CE-Einzelabnahme (ca. 2000 Euro) behilflich und vermitteln die entsprechenden Kontakte.
 
Liefern Sie auch die Motoren?
Nein. Die Außenbordmotoren gehören nicht zum Lieferumfang.

Anschlüsse, betrieben werden?
Ja, aber nur zeitlich begrenzt. Einen 230-V-Generator vorausgesetzt, kann man das Boot nach unseren Erfahrungen etwa 20 Tage ohne Landanschlüsse bewohnen. Danach sind die Trinkwasser und Abwasser-Kapazitäten ausgeschöpft.

Ich möchte eine Solaranlage zur Energieerzeugung einsetzen, geht das?
Grundsätzlich ja. Insgesamt ist die solare Stromerzeugung aufgrund der benötigten Komponenten (solar Generatoren, Akkumulatoren, Wechselrichter etc.) aber noch recht teuer. Hinzu kommt das Gewicht der solar Paneele, welches Bei den es Stabilitätssicherung des Bootes zu berücksichtigen ist. Ob sich die Anschaffung wirtschaftlich rechnet, muss im Einzelfall entschieden werden. 

Was passiert mit dem Abwasser ?
Die Abwässer aus Bad, WC und Küche werden zunächst im integrierten Tank gesammelt und dann per Pumpe ins Abwassersystem des Hafens entsorgt. Je nach Nutzung ist eine Entsorgung 2-3 mal monatlich erforderlich. Alternativ kann das Abwasser auch von Land- oder Seeseite per Entsorgungsfahrzeug abgesaugt werden. Die dritte Möglichkeit ist der Einsatz eines eigenen Bio-Klärwerkes.

Wie bekomme ich Fernsehen und Internetzugang an Bord ?
Zum Fernsehen verwenden Sie das so genannte DVB-T (Digitalfernsehen), das inzwischen nahezu bundesweit funktioniert. Moderne TV-Geräte haben einen entsprechenden Empfänger integriert, für ältere Geräte bekommt man DVB-T-Empfänger in jedem Elektronik-Markt. Gut ausgestattete Häfen bieten Ihren Liegeplatz-Mietern Internetzugang über WLAN (Wireless Lan) an. Ist kein WLAN im Hafen verfügbar, nutzt man einen so genannten UMTS-Stick für den Computer.

Muss das Boot regelmäßig zu Wartungszwecken an Land?
Nein. Sowohl Schwimmer wie auch Bodenplatte sind korrosionsbeständig, dass sie keinerlei Wartungsarbeiten an Land bedürfen.

Brauche ich ein „Schwimmfähigkeitsnachweis“?
Nein. Im Gegensatz zu herkömmlichen Hausbooten auf Ponton-Basis benötigen Sportfahrzeuge keinen Schwimmfähigkeitsnachweis.

Was ist ein Kleinfahrzeug?
Ein Kleinfahrzeug ist ein Fahrzeug, dessen Schiffskörper, ohne Ruder und Bugspriet, eine Höchstlänge von weniger als 20 m aufweist.

(Quelle: Binnenschiffahrtstrassenordnung Kapitel 1, § 1.01. 14)


Welche Versicherungen brauche ich?
Schreibt der Hafenbetreiber nichts vor – was die übliche Situation ist - benötigen Sie grundsätzliche keine Versicherung. Dennoch empfehlen wir dringend eine Haftpflicht-, Kasko- und Hausrat-Versicherung abzuschließen.  Aufgrund unserer Erfahrungen können wir Ihnen einen günstigen Tarif bei einem namhaften deutschen Versicherer vermitteln.

Mit welchen monatlichen Betriebskosten muss ich rechnen?
Je nach Liegeplatzgebühr, Strom- und Wasserkosten sowie Gasverbrauch liegen die monatlichen Gesamtkosten bei rund 200 Euro.

Benötige ich für den Kauf einen Finanzierungsnachweis?
Ja. Wir nehmen keine Aufträge entgegen, ohne dass die Finanzierung durch eine Bankbürgschaft o.ä. nachgewiesen ist.

Kann man den Kaufpreis finanzieren?
Ja. Wir arbeiten mit einer namhaften deutschen Bank zusammen, die unsere Produkte kennt und finanziert.

 

Ich möchte das Boot als Ferienimmobilie nutzen und in der übrigen Zeit auch Vermieten, rechnet sich das?
Ja. Unsere Erfahrungen zeigen, dass sich die Boote aufgrund des besonderen Flair, hervorragend an Feriengäste vermieten lassen. Je nach Ausstattung und Lage können die Mieteinnahmen das Boot nach etwa 4 bis 5 Jahren finanziert haben.